Berliner Abfallcheck bei der Woche der Abfallvermeidung

Der "Berliner Abfallcheck“ ist auch dieses Jahr wieder bei der Europäischen Woche der Abfallvermeidung vom 22. bis 30. November 2014 dabei: Vom 24. bis 26. November jeweils von 10 bis 15 Uhr kann man die BUND-Abfallberater mit ihrem Infostand im Foyer der Technischen Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135, Berlin-Charlottenburg (nahe Ernst-Reuter-Platz) treffen. Im Rahmen der Aktionswoche Abfall der TU geben sie den Studierenden und anderen Interessierten Tipps zur Abfallvermeidung, korrekten Mülltrennung und zu nachhaltigem Verbrauchsverhalten. Mit dem richtigen Dreh am Abfall-Glücksrad lassen sich verschiedenste Probleme rund ums Thema Müll im Haushalt lösen: Wohin mit dem alten Handy oder Smartphone? Was ist Upcycling? Oder wie kann ich sonst noch Abfall vermeiden? – So ist auch die letzte Studenten-WG für eine umweltschonende Trennung und Entsorgung ihres Hausmülls gerüstet.

„Die Woche der Abfallvermeidung ist ein toller Anlass, um für Ressourcenschonung und bewusstes Konsumverhalten zu sensibilisieren“, meint Tobias Quast, Leiter des Projekts Berliner Abfallcheck/Haushaltsnahe Abfallberatung, „ob verpackungsarm einkaufen, nutzen statt besitzen, reparieren statt wegwerfen, Gebrauchtes spenden oder schenken, unsere Berater zeigen ganz konkret, wie jeder seine Müllberge schrumpfen lassen kann.“ RadioEins hat zu diesem Anlass eine Abfallberatung im Haushalt begleitet, den Beitrag hören Sie hier.
Die Europäische Woche der Abfallvermeidung ist ein zentrales Instrument, um konkrete Ansätze für Abfallvermeidung, Wiederverwendung und Recycling in Industrie, Gewerbe, Haushalt und in Behörden vorzustellen. Unter dem Motto „Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht“ werden während der Europäischen Woche der Abfallvermeidung in den europäischen Mitgliedsstaaten verschiedenste Aktionen veranstaltet. Mehr unter www.wochederabfallvermeidung.de.

Der BUND Berlin engagiert sich im Bereich Abfallvermeidung auch durch sein Repair Café: Immer am dritten Montag des Monats treffen sich Techniker, Bastler und Menschen, die ihren oft liebgewonnenen aber defekten Dingen eine zweite Chance geben wollen, zum gemeinsamen Reparieren in netter Atmosphäre. Das nächste BUND-Repair Café findet am 15. Dezember (18 bis 21 Uhr) in der Crellestr. 35 in Berlin-Schöneberg statt. Das BUND-Repair Café wird durch den Kiezfonds Schöneberg gefördert.

Mehr zum BUND-Projekt „Berliner Abfallcheck“ erfahren Sie hier. Wer eine intensivere Beratung im Haushalt möchte, kann sich hier für einen Hausbesuch der BUND-Abfall- und Energiesparberater anmelden. Die Abfall- und Energieberatung ist für alle BerlinerInnen kostenfrei.

Tags: 

Den Beitrag bookmarken